ACHTUNG – AKTUELLES ZU DEN UMZÜGEN: Der Kinderumzug findet wie geplant statt. Start ist um 10.11 Uhr. Der Umzug wird verkürzt, damit der Zug möglichst innerhalb von einer Stunde durch ist. Denn danach werden hohe Windgeschwindigkeiten erwartet.
Auch der Umzug am Nachmittag findet nach jetzigem Stand statt, allerdings eine halbe Stunde später. Zu diesem Zeitpunkt soll sich der Wind zunehmend abschwächen.
Das hat der Krisenstab heute Morgen beschlossen.

Mit dem 85. Wurf wurde und Ralf Gnüchwitz Holtkamp 2. Fridolinpate.

Danach mussten erst noch 15 weitere Versuche gestartet werden, ehe Ulrich Lückenotto dann mit dem 101. Wurf als 1. Fridolinpate feststand.

 

Gewissermaßen eine Gleichberechtigung

Bild: von Stockum
Isa hatte leichtes Spiel bei der ersten Rietberger Herrensitzung. Der Einsatz des Nummerngirls war dank des Sponsorings eines Autohauses möglich. Bild: von Stockum

 

Denn während es Frau wie selbstverständlich bei diversen Altweibersitzungen krachen lässt und sich lediglich dem Pastor als einzigem Kerl im Raum erklären muss, ist das starke Geschlecht in dieser Beziehung doch viel zu lange zu kurz gekommen.

Der Inhalt einer solchen Sitzung ist nicht sonderlich komplex und schnell skizziert: Es geht im Wesentlichen um Frauen und Bier. Manchmal auch um Übergewicht, seltener um Politik, schon gar nicht darum, geistige Höhenflüge anzustreben. Niveau? Wo? Zwischen Frühstück in familiärer Eintracht und dem Tatort konzentriert man sich einfach mal ganz gepflegt auf seine Kernkompetenzen. Die Witze zumeist anzüglich, ein sozialer Schmierstoff namens Pils und von falscher Zurückhaltung keine Spur: Befreit von jeglichem Rechtfertigungsdruck lässt es die geballte Testosteronansammlung krachen, als gäbe es keinen (Montag-)Morgen danach. Wem das nicht gefällt, dem ist kaum zu helfen.

Nummerngirl Isa kein Funke-Mariechen

Manche Frau würde am Sonntag nur allzu gern in die Aula des Schulzentrums linsen. Diejenigen, die tatsächlich bis vors vor neugierigen Blicken geschützte Publikum vordringen, werden von den Männern buchstäblich auf Händen getragen: Allen voran das luftig bekleidete Nummerngirl Isa, das – das muss nochmal klargestellt werden – zwar von einem Rietberger Autohaus für diesen Tag verpflichtet wurde, dort aber keinesfalls beschäftigt ist. Kaum weniger gefeiert wurden die Mädels der Gruppe „Fire Guardians“ und die „Beat Babes“ aus Neuenkirchen, die Turmfalken der Grafschaftler und „Fascinations“ aus Westerwiehe, die die Herren nie ohne eine Zugabe von der Bühne lassen wollen.

Ingo Oschmann würde es wieder tun

Vermutlich liegt Wolfgang Hesse beim „Herengedeck“ goldrichtig mit seiner Vermutung, dass die Frauen ganz froh sind, ihre Kerle mal einen Tag nicht an den Hacken kleben zu haben. Als „Bürgerking“ Andreas Sunder den besten Freund des Tages, das Bier, würdigt, geht ein Johlen durch die Reihen, ebenso als der bislang offenbar karnevalsunerfahrene Comedian Ingo Oschmann eine möglicherweise folgenschwere Entscheidung trifft: Beim nächsten Mal macht es der Scherzkuchen (nach eigenen Angaben für einen Keks zu dick) für die Hälfte der Gage, verspricht er. Einfach, weil es so einen Riesenspaß macht, so ein „Kleines Herrengedeck“.

Man(n) gibt sich keine Blöße

Dafür, dass es eine Herrensitzung ist, wird am Sonntag in der Aula unwahrscheinlich viel gesungen und noch mehr getanzt – zumindest auf der Bühne. Ob Norbert Steltenkamp als „Der blaue Bock“, der Rietberger Fanfarenzug mit Jürgen Descher an seiner Spitze, die Kölsche Coverband „Loud Neighbours“, die Gruppe „Potsch“ mit ihrer Hymne auf die gleichgeschlechtliche Partnerschaft, die Grafschaftler Prinzengarde samt ihrer Freakshow oder Leiharbeiter Dirk Bunger, die Fleisch gewordene Überqualifizierung – es ist erstaunlich, wie hoch die Akteure die Messlatte schon beim ersten „Kleinen Herrengedeck“ anlegen. „Das darf keine einmalige Sache bleiben“, raunt der Ex-Grafschaftler-Präsident Gerd Muhle und spricht schon früh das aus, worin sich am Ende alle einig sind.

„Es wird heiß“, verspricht Moderator Philipp Isenborth zu Beginn der Sitzung. Und er behält recht. Mann gibt sich keine Blöße. Zwölf Monate nach der zündenden Idee und gefühlte 48 000-WhatsApp-Nachrichtenspäter geht ein kühner Plan auf

 

Beim kleinen Herrengedeck blieb kein Auge trocken. Bilder Stockum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Beifall auch fürs Nummerngirl

Premiere: Das „kleine Herrengedeck“ kommt so ganz ohne Frauen denn doch nicht aus.

100 Helfer und 200 Akteure bieten ein fünfstündiges Programm, das es in sich hat

 

Hingucker: Nummerngirl Lisa kündigte jeden der 13 Programmpunkte plakativ an. FOTOS: ROBERT BECKER

 

Von Robert Becker

Rietberg.Diskussionen über diese erste Rietberger Karnevalssitzung nur für Herren ließ Moderator Philipp Isenborth erst gar nicht zu. „Es gibt seit über 100 Jahren Altweibersitzungen, da regt sich doch auch keiner drüber auf“, johlte der 31-Jährige gestern Morgen gleich zu Beginn um elf Uhr elf, und das Publikum, die 450 „Herren“in derAulades Schulzentrums, klatschten unverhohlen Beifall. Zwölf Monate hatte es gedauert, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Erstmals zogen die Kolpingkarnevalisten aus Westerwiehe und Neuenkirchen sowie die Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg (GKGR) für eine Sitzung an einem Strang. Seit vier Wochen waren die Karten bereits vergriffen. 100 Helferundrund 200 Akteure realisierten das fünfstündige Programm. Eine Generalprobe gab es nicht. „Heute muss jeder Schuss sofort sitzen,“ lachte Isenborth deshalb und ließ sich den ersten Kalauer des Tages nicht nehmen. In Anspielung auf eine Vorberichterstattung, in der ein Blatt „Tendondria, Pfui, Pfui“ getitelt hatte, haute er einen „Achtung, Wortwitz!“ der persönlichen Art heraus. Isenborth: „Leute, wir wollen uns heute keine Blöß’ geben!“ Brauchte er auch nicht, denn Isenborth hatte das Publikum und die Veranstaltung sicher im Griff. Ganz ohne Frauen ging der Herrenkarneval freilich nicht ab: Besondere Freude bereitete dem Moderator jedes Mal die Ankündigung der hübschen, leicht bekleideten Lisa, die mit Nummerntafeln jeweils den nächsten der 13 Programmpunkte anzeigte.

Erfahrener Moderator: Philipp Isenborth hatte das 450-köpfige Publikum spielerisch im Griff.


Bürger-King: Wolfgang Hesse (l.) und Andreas Sunder einigten sich in der Bütt auf einen neuen Titel für Rietbergs Stadtoberhaupt.

Die ersten Punktein der Bütt verwandelte kurz darauf Dirk Bunger, alias „der Leiharbeiter“. Der erzählte, wie er sich im Rathaus beworben hat und beim Spiel „Idioten-Dreier“ (Einer geht raus und die anderen raten, wer rausgegangen ist) seine Qualifizierung nachwies. Bunger taktet einen Witz hinter den anderen. Beispielsweise habe er lieber Sex mit Lehrerinnen als mit Ärztinnen, erzählt er. „Die Ärztin sagt: Der Nächste, bitte. Die Lehrerin mahnt dagegen: Das wiederholen wir noch mal.“ Sein Lieblingstier sei der Zapfhahn, sein liebstes Bier das nächste. „Man kann auch ohne Alkohol Spaß haben, aber heute gehen wir lieber auf Nummer sicher.“ Stolz sind die Organisatoren, dass sie Ingo Oschmann gewinnen konnten. Der 49-Jährige, am Donnerstag noch in der Cultura, fand an seinem ersten Auftritt im Karneval richtig Gefallen. „Nächstes Jahr für die halbe Gage“, kündigte der Comedian nach 20-minütigem Auftritt ein Wiederkommen an. Inhaltlich kokettiert er viel mit seinem Gewicht, erzählt von seiner Familie und den jungen Kindern, macht einen guten Witz über Donald Trump und präsentiertamEnde als Zugabe die Nummer, wie er aus einem kleinen Handtuch ein halbes Hähnchen formt. „In Hongkong haben sie sich nach dem Witz mit Nudelsuppe eingerieben“, berichtet Oschmann von der Wirkung des Gags.

Dann kam der Mann „aus der Zekjuriti“ – Securityexperte Wolfgang Hesse. „Ich bin heute zuständig für euch, Männers!“, rief Hesse und gewann der Sitzung „Das kleine Herrengedeck“ nur Positives ab. „Wir können saufen, was wir wollen, und labern, was wir wollen. Und die Frauen sind froh, dass sie uns heute nicht am Arsch haben“, verwies er auf eine Win-Win-Situation. Dann holte er den Bürgermeister auf die Bühne und verpasste dem Stadtoberhaupt einen neuen Namen – „Bürger-King“. „Eine eigene Sitzung für das starke Geschlecht, Karnevalisten, so ist es recht“, reimte Andreas Sunder für die Herren. Prompt erklärte er seinen Securitymann zum „Mitarbeiter des Tages“. Hesse erwiderte, er werde sich nun doch nicht bei der nächsten Bürgermeisterwahl als Kandidat aufstellen lassen.

Längst hatte die Veranstaltung da den eigentlichen Zeitplan verlassen. Das war den Karnevalisten aber egal, schließlich wurden sie unter anderem von den drei Tanzgarden aus Westerwiehe, Neuenkirchen und den Grafschaftlern bestens unterhalten. Der Grafschaftler Fanfarenzug musste sogar zwei Zugaben spielen. Philipp Isenborth versuchte sich als Dirigent – und scheiterte. Als das „Quartett Potsch!“ und danach Norbert Steltenkamp mit „Der blaue Bock“ das Finale einläuteten, da stand der Erfolg dieser ersten Rietberger Herrensitzung längst fest.

In Blau und Pink: Die Grafschaftler
Turmfalken grüßen.

Hoch das Bein: Sechs Tanzeinlagen schmückten das fünfstündige Programm
– hier die Fascinations aus Westerwiehe.

Bütt: Dirk Bunger berichtete von
Erfahrungen mit dem Jobcenter.

Der Kartenvorverkauf für die großen Prunksitzungen startet am 23.02.2019 zwischen 08:00 und 10:00 Uhr bei Seppel Kreutzheide in der Kneipe.

Auf Grund der hohen Nachfrage können pro Person nur 10 Karten herausgegeben werden.


 

 

Kleines Herrengedeck - 1. Herrensitzung

Rietberg / Neuenkirchen / Westerwiehe



Die 3 Rietberger Karnevalsvereine Kolping-Karneval Westerwiehe, KKGN Neuenkirchen und Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg veranstalten in der Karnevalssession 2018/2019 zum ersten Mal eine gemeinsame Rietberger Herrensitzung unter dem Motto - Kleines Herrengedeck.

Das Organisationsteam aller 3 Vereine hat ein tolles Unterhaltungsprogramm für die ca. 4-stündige Veranstaltung ausgearbeitet - mit musikalischer Unterhaltung einer Partyband aus dem Paderborner Raum. Das Programm wird aus Tanzgruppen und Akteuren aller 3 Vereine, sowie Wortbeiträgen bzw. Büttenredner, zum Teil in ungewohnter Rolle, durchsetzt mit auswärtigen Überraschungsgästen, bestehen.

Für die Verpflegung ist natürlich bestens gesorgt, so wie es sich für die Männerzunft gehört! Angeboten werden deftige Speisen und Getränke, welche durch Mitglieder aller Vereine angeboten werden.

Verkleidung des Publikums ist in jedem Fall erwünscht!

Zu dieser tollen karnevalistischen Veranstaltung laden wir alle interessierten Herren im Alter ab 18 Jahren ein! 


Sichern sie sich ihre Karten im Vorverkauf schnell, da wir mit einer hohen Beteiligung rechnen!

Nachfolgend alle wichtigen Details:

Termin: Sonntag, den 03.Februar 2019
Beginn: 11:11 Uhr
Austragungsort: Aula des Schulzentrums Rietberg
Motto: Kleines Herrengedeck – Rietberg’s erste Herrensitzung

Ausrichter: Kolping Karneval Westerwiehe KKW
Grafschaftler Karnevals Gesellschaft Rietberg GKGR
Kolping Karnevals Gesellschaft Neuenkirchen KKGN

Eintrittskarten: Start für den Kartenvorverkauf ist am 11.11.2018
Verkaufsstellen:

Helmut Stockmeier (Rietberg)

Matthias Knapp (Westerwiehe)
Tel.: 0151 18845904
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieter van Pels (Neuenkirchen)
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Ein herzliches Helau zum Karnevalsauftakt!

 

 

 

KKW - Kolping Karneval Westerwiehe

Westerwiehe Helau

 

 

Hallo liebe Karnevalskollegen und Kolleginnen, nachfolgend einige kurze Informationen:

Wie bereits bekannt, fallen ja ein paar Karnevalisten durch Kur bzw. Arbeit für unseren erstmaligen Ausflug mit Übernachtung am 08. und 09. September aus.
Wer also noch Zeit und Lust hat, mit einer tollen Truppe ein schönes Wochenende zu verbringen, melde sich bitte schnellstens bei Michael Knies.

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich die Karnevalisten mit ihren Partnern beim Hofcafe Johannleweling.

Bei guter Laune wurde im Biergarten gegrillt und das eine oder ander Kaltgetränk getrunken.

 

 

Am 29.04.2018 ab 13:00 Uhr präsentiert sich der Kolping Karneval Westerwiehe mit einem Stand auf dem Kirchplatz.

Die Gardeküken führen ihren Tanz um 15:30 UHr auf.

 

Auf der Generalversammlung am 13.04.2018 wurde Maria Wiese einstimmig zur neuen Kassiererin gewählt.

Die Versammlung bedankte sich bei Hubert Gerwing für die lange vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem dreifachen Westerwiehe Helau.